15 Landing Page Performance Killers, die Bildungsmarketer in Mitleidenschaft ziehen

Sind Ihre Zielseiten in Ihrem Bildungs-Inbound-Marketing gut? Wenn nicht, können diese Zielseiten-Leistungskiller Sie belasten.

Lassen Sie uns kurz darüber sprechen, warum Zielseiten so wichtig sind. Das erste, was Sie wissen müssen ...

Ohne leistungsstarke Zielseiten funktioniert Ihre Inbound-Strategie nicht.

Das ist keine Übertreibung. Ähnlich wie ein Katalysator bei einer chemischen Reaktion sind Zielseiten die Komponente Ihres Inbound-Marketings, die gewünschte Verhaltensweisen wie E-Mail-Anmeldungen, Rückrufanfragen für die Registrierung, Anmeldungen für Campusbesuche und mehr bewirkt.

Zweitens ist Ihre Homepage keine Zielseite.

Zu viele Schulen, die versuchen, Inbound-Marketing zu verwenden, werfen einfach alle auf die Homepage - es wird nicht funktionieren.

Unter der Annahme, dass Sie Ihre Homepage nicht als Zielseite verwenden, finden Sie hier die Leistungskiller, auf die Sie achten müssen.

Performance Killer 1: Kein Ziel

Jede Seite Ihrer Website sollte ein Ziel haben, das mit Ihrer umfassenderen Inbound-Marketing-Strategie verbunden ist. Nirgendwo ist dies wichtiger als auf Ihren Zielseiten.

Was ist das Ziel für jede Ihrer Zielseiten?

Typische Ziele für Zielseiten im Bildungsbereich wären…

  • Melden Sie sich für Ihren E-Mail-Newsletter an
  • Anmeldungen für einen Campusbesuch
  • Planen eines Einstellungsgesprächs
  • Eine Online-Spende geben
  • Sammeln von Zeugnissen von Alumni oder Studenten

Performance Killer 2: Schwache Schlagzeile

Schlagzeilen sind die erste Chance, Ihren Leser dazu zu verleiten, das zu tun, was Sie von ihm wollen. Sie müssen nützlich, dringend, vielversprechend, einfach und präzise sein.

Schlagzeilen, die sich als gut erwiesen haben:

  • Die Überschrift der direkten Anweisung. Beispiel: Unser Alumni Rock! Siehst du warum…
  • Die Überschrift der Frage. Beispiel: Sind Sie es leid, selbst nach finanzieller Hilfe zu suchen?
  • Die Überschrift. Beispiel: So entscheiden Sie, ob das Pendeln für Sie richtig ist
  • Die Überschrift „Gründe warum“. Beispiel: 10 Gründe, warum Sie ein Online-Studium in Betracht ziehen sollten

Performance Killer 3: Verwirrender oder nicht vorhandener Aufruf zum Handeln

Handlungsaufforderungen sind der Teil Ihrer Kopie, der die Conversion vorantreibt, nur weil sie direkt herauskommen und Ihr Publikum bitten (oder anweisen), das zu tun, was Ihrem Zielseitenziel entspricht.

So offensichtlich es auch für Sie sein mag, Ihr Website-Besucher kann Ihre Gedanken nicht lesen. Wenn Sie ihnen also nicht genau sagen, was sie tun müssen, werden sie wahrscheinlich etwas anderes tun - wie weg navigieren!

Stellen Sie sicher, dass Sie sofort herauskommen und nach der gewünschten Aktion fragen, unabhängig davon, ob es sich um eine Schaltfläche, eine Textkopie oder einen verknüpften Text handelt. Handlungsaufforderungen sollten in der Regel kurz und unkompliziert sein wie…

  • Jetzt registrieren!
  • Rückruf anfordern
  • Holen Sie sich Ihr kostenloses Exemplar

Performance Killer 4: Keine spezifische Zielgruppe

Marketing-Personas machen Ihre Kopie und Ihr Design persönlich, relevant und zeitnah. Ohne sie sind Ihre Zielseiten bestenfalls vage und im schlimmsten Fall irrelevant.

Performance Killer 5: Schwaches oder nicht vorhandenes Angebot

Welchen Wert bieten Sie Ihrem Besucher als Gegenleistung für seine Kontaktinformationen oder sein Geld? Sie müssen dafür sorgen, dass sich die Zeit lohnt, nicht nur ihre Informationen einzugeben, sondern weitere Mitteilungen von Ihnen zu erhalten.

Die besten Angebote beantworten Besucherfragen. Zu den gut geeigneten Inhalten für Zielseitenangebote gehören:

  • College-Einkaufsführer
  • Handbuch für das Überleben im Wohnheim
  • Referenz für Finanzhilfen
  • Wenn Sie eine auf Glauben basierende Schule sind: eine Andacht, um Gottes Willen zu erkennen

Performance Killer 6: Kein klarer nächster Schritt

Ihre Zielseite existiert nicht im luftleeren Raum - sie ist Teil einer umfassenderen Inbound-Marketing-Strategie. Sie sollten genau wissen, wie der Verkehr auf Ihrer Seite landen kann und wohin er als nächstes geht.

Selbst wenn Ihre Besucher das tun, was Sie von ihnen erwarten, sollten Sie anbieten, sie auf der Seite "Danke" (dh Bestätigung) weiter auf Ihre Website zu bringen. Vor allem, wenn Sie neue, frische Inhalte haben, die Ihr Publikum interessieren würden, bieten Sie diese in Form gut geschriebener Überschriften an, wie z. B. unwiderstehliche, tabloidartige Anzeigen am Ende Ihrer bevorzugten Nachrichtenseite.

Performance Killer 7: Zu viele Möglichkeiten

Zielseiten sollten ein Ziel haben: Lassen Sie den Besucher tun, was der Vermarkter von ihm verlangt. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Zielseite von allen Links befreien, die es Ihrem Besucher ermöglichen, etwas anderes zu tun, als Sie von ihm verlangen.

Das heißt keine Navigationsleiste. Keine Fußzeile. Keine Seitenleisten. Keine anderen Links als der Aufruf zum Handeln und Ihr Logo, die ich empfehle, sollten auf Ihre Homepage verlinken.

Halten Sie Ihre Zielseiten sauber, direkt und übersichtlich.

Performance Killer 8: Schlechte Kopie

Apropos prägnant, sprechen wir über die Webkopie. Wenn die Landingpage-Kopie eher wie ein akademisches Journal als wie eine Landingpage liest, leidet die Leistung.

In meinem Artikel zum Schreiben von Killer-Webkopien finden Sie umsetzbare Tipps zum Schreiben von Hochleistungskopien. Aber eines möchte ich hier sagen:

Ihre Zielseitenkopie muss nicht nur präzise, ​​druckvoll und direkt sein, sondern auch die Bedürfnisse und Wünsche Ihres Besuchers berücksichtigen. "Org-zentrierte" Zielseiten zeigen Ihrem Besucher, dass Sie nur daran interessiert sind, was er für Sie tun kann.

"Besucherorientierte" Zielseiten konzentrieren sich fast ausschließlich auf das Angebot - den Wert, den der Besucher erhalten kann, wenn er Ihnen seine Informationen, seine Erlaubnis oder sein Geld gibt.

Es ist leicht zu glauben, dass Sie Vertrauen zu Ihrem Besucher aufbauen, indem Sie darüber schreiben, wie großartig Sie sind, wie viele Auszeichnungen Sie erhalten haben oder wie viel Sie erreicht haben.

Auf einer Zielseite möchten sie jedoch nicht wissen, was Sie getan, erreicht oder getan haben. Sie wollen wissen, welchen Wert es für sie hat.

Performance Killer 9: Kein Rich Content

Hochleistungswebsites nutzen umfangreiche Inhalte wie Bilder und Videos. Die Wissenschaft legt nahe, dass unser Gehirn visuelle Informationen viel schneller verarbeitet als Text, was bedeutet, dass wir natürlich von visuellen Informationen über Text angezogen werden.

Laut Buzzsumo "sehen Facebook-Posts mit Bildern 2,3-mal mehr Engagement als solche ohne Bilder." Und: „Artikel mit einem Bild alle 75 bis 100 Wörter haben doppelt so viele soziale Anteile wie Artikel mit weniger Bildern.“

Die Mathematik ist einfach. Umfangreiche Inhalte wie Bilder, Videos und Infografiken verbessern die Leistung der Bildungswebsite. Du musst sie haben!

Performance Killer 10: Kopie stimmt nicht mit Ihren AdWords überein

Wenn Ihr Besucher von Google oder Bing Adwords auf Ihre Zielseite gelangt, sollte die Kopie auf Ihrer Zielseite mit den gleichen Wörtern übereinstimmen, die Sie in Ihrer Anzeige verwendet haben. Ansonsten ist es einfach nur verwirrend.

Wenn Ihr Besucher nicht sofort das Gefühl hat, am richtigen Ort zu sein, navigiert er wahrscheinlich weg, was zu einer hohen Absprungrate und niedrigen Conversions führt.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Zielseitenüberschrift Ihrem Besucher versichert, dass er es an die richtige Stelle geschafft hat, indem Sie der Sprache entsprechen, die Sie in Ihren Anzeigen verwendet haben. Wenn mehrere AdWords-Kampagnen ausgeführt werden, sollten Sie für jede einzelne Zielseite separate Zielseiten erstellen und die Leistung jeder Kombination aus AdWords und Zielseite verfolgen.

Performance Killer 11: Nach zu vielen Informationen fragen

Ich weiß, dass es verlockend ist. Aber Sie können Ihren Besucher nicht bitten, Ihnen gleichzeitig seine Lebensgeschichte zu erzählen. Wenn Sie nach ihrer physischen Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, ihrem Geburtstag und dem Mädchennamen ihrer Mutter fragen, ist das wahrscheinlich zu viel.

Wenn Sie sie lediglich mit einer E-Mail zum nächsten Schritt Ihrer Inbound-Marketing-Strategie bewegen müssen, fragen Sie einfach danach. Wenn es ein Name und eine E-Mail ist, fragen Sie einfach danach. Nicht mehr als das, was Sie für den nächsten Schritt benötigen.

Denken Sie daran, dass Sie durch Ihre fortlaufende Kommunikation mit ihnen jederzeit weitere Informationen (nach Bedarf) anfordern können.

Performance Killer 12: Nicht mobilfreundlich

Wir leben nicht nur in einer digitalen Welt. Wir leben in einer mobilen Welt. Mindestens die Hälfte Ihrer Besucher durchsucht Ihre Website (und Ihre Zielseiten) auf einem mobilen Gerät. Wenn Ihre Zielseiten nicht für Handys geeignet sind, verlieren Sie 50% Ihrer Erfolgschancen.

Performance Killer 13: Keine Heldenflecken

Wenn Ihre Zielseiten nicht gut funktionieren, sollten Sie Heldenpunkte wie Testimonials oder Zitate platzieren, um dem Besucher zu zeigen (anstatt ihm zu sagen), dass Sie seine Zeit wert sind. Sie sollten die Gelegenheit nutzen, diese Geschichten jederzeit zu erzählen, um das Vertrauen in Ihre Bildungsmarke zu stärken und das Engagement für Ihr Publikum zu erhöhen.

Performance Killer 14: Langsame Ladezeit

Die Tage der Einwahl liegen weit hinter uns - und niemand will zurück! Wenn Ihre Zielseiten die Besucher daran erinnern, wie diese Erfahrung aufgrund langsamer Ladezeiten war, sinkt Ihre Leistung.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Zielseite nicht mit super großen Bildern oder Plugins zum Leistungsverlust aufgebläht ist. Halten Sie das Backend sauber, damit die Benutzererfahrung schnell ist.

Performance Killer 15: Metriken nicht verfolgen

Sie können nur das erwarten, was Sie inspizieren. Wenn Sie keine Messdaten wie Seitenaufrufe, Klickraten oder Verkehrsquellen verfolgen, erreichen Sie nicht die Leistung, die Sie auf Ihren Zielseiten suchen.

Verwenden Sie Analysetools wie Google Analytics (kostenlos) oder kostenpflichtige Zielseiten-Services mit direkt eingebrannten Metriken wie Unbounce oder LeadPages, um zu sehen, woher Ihre Besucher kommen, was sie auf Ihrer Zielseite tun und wohin sie danach gehen.

Sie können die Leistung nicht verbessern, wenn Sie im Dunkeln arbeiten. Analytics zeigt Ihnen, was funktioniert und was nicht.

Leistungshilfe

Es gibt nichts Schlimmeres, als viele Stunden und Tausende von Dollar in eine Website zu stecken, die nicht gut funktioniert. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf, um eine kostenlose Beratung zu erhalten, und nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung in Marketing, Entwicklung und Design für Sie.

Ursprünglich veröffentlicht am 18. Dezember 2017 unter www.caylor-solutions.com.