1952 - Überfüllung der Schulen und die Bedeutung der Bildung - Vergangenheit…

Baby Boomer - die größte Explosion von Kindern auf dem Planeten. Und Ihre örtlichen Schulen konnten damit nicht umgehen.

https://pastdaily.com/wp-content/uploads/2018/10/The-People-Act-Schools-1952.mp3

1952 - The People Act - CBS Radio Unit 1 - Gordon Skene Sound Collection -

Überfüllung der Schule. Es war ein großes Problem, das um 1946 begann, als die ersten Anzeichen dieser Welle, bekannt als Baby Boomer, für ihren ersten Schultag auftauchten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg - The Baby Boom - der große Trek West; Dies alles waren Faktoren, die zu der Zeit eines der großen Probleme in der Bildung auslösten. Wo sollen all diese Kinder untergebracht werden? Der derzeitige Zustand der Schulen in den USA war größtenteils völlig unzureichend, insbesondere für das, was kommen würde, da der Baby Boom bis 1965 keine Anzeichen dafür hatte, dass er nachließ und die Stadtplanung musste eine angemessene Schulgröße beinhalten. Aber was ist mit den Städten, die bereits Schulen hatten, sich aber aus allen Nähten wölbten? Und Geld, das in der Vergangenheit knapp war, um Nachrichtenschulen zu renovieren, abzureißen und zu bauen - woher sollte das kommen?

Wie in vielen Fällen musste das Thema von Gemeinde zu Gemeinde und von Bezirk zu Bezirk aufgegriffen werden. Nicht jeder Schulbezirk litt unter einer kritischen Masse, aber diejenigen, die Probleme hatten, die sofort angegangen werden mussten.

In den frühen 1950er Jahren, mit dem Aufkommen des tragbaren Tonbandgeräts und der Möglichkeit, „vor Ort“ zu berichten, wurden die großen Radiosender ernsthaft in diesen neuen Weg zur Erstellung von Dokumentarfilmen einbezogen. Und weil es so neu war, waren die Möglichkeiten und Themen nahezu unbegrenzt.

CBS Radio entwickelte 1952 in Zusammenarbeit mit der Ford Foundation eine Reihe von Radiodokumentationen mit dem Titel The People Act - eine Kombination aus sozialem Kommentar, öffentlichem Dienst und der Feier der amerikanischen „Can-Do“ -Philosophie, Verantwortung zu übernehmen.

Und diese Serie war größtenteils sehr erfolgreich. Das heutige Hören kann in Teilen etwas unangenehm sein (insbesondere bei der dramatischen Musik „und das Land war gut“, die am Anfang anschwillt und am Ende ausgeblendet wird). Aber das Konzept und die Botschaft waren solide und es ist interessant, das Leben und die Probleme zu hören, wie sie vor 66 Jahren vorgestellt und gelöst wurden. Man hat den Eindruck, dass die Menschen 1952 ziemlich gleich waren wie 2018. Soziale Bräuche und Interaktionen sind unterschiedlich. Wie wir aussehen und wie wir gegessen haben, war anders - aber das Thema Bildung ist heute genauso wichtig und notwendig wie 1952. Wir brauchen jetzt mehr denn je Bildung und unsere Schulen müssen angemessen besetzt und genauso schlecht ausgestattet sein 2018 wie 1952.

Hören Sie zu und hören Sie die Ähnlichkeiten und nicht die Unterschiede. Es zeigte sich auch, dass Menschen mit Meinungsverschiedenheiten für eine gemeinsame Sache zusammenkommen können.

Mochte es? Nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit, um gordonskene auf Patreon zu unterstützen!

Ursprünglich veröffentlicht auf pastdaily.com am 19. Oktober 2018.