20 Arten von technischen Indikatoren, die vom Handel mit Gurus verwendet werden | Handelsausbildung

Eines der ersten und wichtigsten Dinge, die Forex-Händler lernen und beherrschen müssen, sind die beiden Arten der Marktanalyse - Fundamentalanalyse und technische Analyse.

Obwohl sich die beiden Analysetypen nicht gegenseitig ausschließen, fallen Händler normalerweise in die eine oder andere Kategorie. Sowohl die fundamentale als auch die technische Analyse haben ihre einzigartigen Vor- und Nachteile.

Heute konzentrieren wir uns auf technische Analysen, technische Händler und die technischen Indikatoren, anhand derer sie ihre Entscheidung treffen. Wir werden auch über die Vorteile der technischen Analyse sprechen und warum einige Händler diese Art der Marktanalyse der Fundamentalanalyse vorziehen.

Beginnen wir mit der Erklärung der genauen technischen Analyse.

Der bloße Begriff „technisch“ sagt viel darüber aus.

Bei der technischen Analyse werden Diagramme und Muster analysiert, um vorherzusagen, wie sich die Preise ändern werden.

Der technische Handel gibt es schon seit langer Zeit und er basiert auf der Idee, dass sich die Geschichte (oder in unserem Fall der Markt) tendenziell wiederholt. Wenn bestimmte Muster und Indikatoren erkennbar werden, bewegen sich die Preise daher höchstwahrscheinlich in eine bestimmte Richtung.

Wenn bestimmte Muster und Indikatoren erkennbar werden, bewegen sich die Preise daher höchstwahrscheinlich in eine bestimmte Richtung.

Im Wesentlichen verlässt sich ein technischer Händler auf den bereitgestellten Rahmen, um fundierte Entscheidungen zu treffen, wann er in einen Handel eintritt oder aus ihm aussteigt. Das Framework hilft technischen Händlern dabei, die aktuelle Preisentwicklung zu untersuchen und mit früheren historischen Ereignissen zu vergleichen.

Die technische Analyse untersucht vergangene Preisbewegungen und macht sie eher zu einer äußerst herausfordernden „Kunst“ als zu einer Wissenschaft. Wenn wir versuchen, zukünftige Preisbewegungen mit technischen Analysen vorherzusagen, kann es geringfügige Unterschiede geben, die manchmal zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen führen.

Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, wann Sie Ihre Trades eröffnen oder schließen sollen, stützt sich die technische Analyse auf mathematische und statistische Indizes. Wenn Sie ein technischer Händler sind, können Sie Chartmuster (Balken- und Liniendiagramme), Indikatoren und Oszillatoren verwenden, die aus gleitenden Durchschnitten und Handelsvolumen abgeleitet sind. Das beliebteste Diagramm für die technische Analyse ist das Candlestick-Diagramm.

Das Hauptwerkzeug für die technische Analyse und das Wichtigste, was Sie berücksichtigen müssen, sind Preisdaten, unabhängig vom gewählten Zeitrahmen.

In Bezug auf Zeitrahmen können technische Indikatoren Zeitrahmen von einer Minute bis zu einem Jahr analysieren.

Technische Analysen können in verschiedenen anderen Märkten angewendet werden, einschließlich Futures, einzelnen Aktien, Rohstoffen und mehr. Wenn der Markt über eine gute Liquidität verfügt und nicht leicht von äußeren Einflüssen beeinflusst wird, kann eine technische Analyse durchgeführt werden, um effektive Ergebnisse zu erzielen.

Was sind die Vorteile der technischen Analyse?

Beginnen wir damit, dass die technische Analyse keine Art von „Magie“ beinhaltet, wie viele Fundamentalisten vielleicht sagen. Einige der Vorteile sind:

  • Technische Analysen können recht schnell durchgeführt werden, indem lediglich die Richtung und die Stärke von Trends bewertet werden.
  • Die technische Analyse kann auf jedes Handelsinstrument und in jedem gewünschten Zeitrahmen (lang, mittel, kurz - von Minuten bis Jahren) angewendet werden.
  • Es wird nicht nur zur Analyse von Währungen auf dem Devisenmarkt verwendet, sondern auch auf den Aktien-, Rohstoff- und Zinsmärkten.
  • Es kann als eigenständige Methode zur Marktanalyse verwendet oder mit einer Fundamentalanalyse oder anderen Market-Timing-Techniken kombiniert werden.
  • Mithilfe gängiger technischer Indikatoren (und Chartmuster) können Händler bereits verfügbare Tools anwenden und potenzielle Handelsmöglichkeiten finden.
  • Die technische Analyse ermöglicht es uns, eine Menge strukturierter Informationen auf unserem Bildschirm zu sehen, was den Händlern ein Gefühl der Kontrolle gibt.

Technische vs. Fundamentalanalyse

Wie bereits erwähnt, gibt es zwei Arten von Marktanalysen - grundlegende und technische. Obwohl wir uns diesmal speziell auf die technische Analyse konzentrieren, ist es auch vorteilhaft zu erwähnen, was die Unterschiede zwischen den beiden Hauptanalysen sind.

Viele Händler diskutieren darüber, welche Art der Analyse besser ist. Lassen Sie uns herausfinden, was die Unterschiede sind.

Während die technische Analyse Preisbewegungen anhand von Diagrammmustern prognostiziert, berücksichtigt die Fundamentalanalyse verschiedene Wirtschaftsdaten wie BIP, Zinssätze, Inflation, Arbeitslosenquoten usw.

Technische Analysten betrachten Preisbewegungen (Diagramme) in kurzen, mittleren und langen Zeiträumen, während fundamentale Analysten mittel- oder kurzfristig wirtschaftliche Faktoren, Nachrichten und Ereignisse berücksichtigen.

Die für die beiden Analysetypen erforderlichen Fähigkeiten unterscheiden sich ebenfalls geringfügig. Wenn Sie ein fundamentaler Analyst sind, müssen Sie in der Lage sein, die Wirtschaft und statistische Analyse durchzulesen und zu verstehen. Wenn Sie ein technischer Analyst sind, müssen Sie in der Lage sein, mit verschiedenen Diagrammen und Indikatoren zu arbeiten.

Zusammenfassend beinhaltet die Fundamentalanalyse im Wesentlichen die Bewertung des wirtschaftlichen Wohlergehens eines Landes, das seine Währung beeinflusst. Währungskursbewegungen wie technische Analysen werden nicht berücksichtigt. Datenpunkte werden in der Fundamentalanalyse verwendet, um die Stärke einer Währung zu bestimmen.

Technische Indikatoren

Stochastischer Indikator

Der stochastische Indikator wurde von George Lane entwickelt. Es ist ein äußerst nützlicher technischer Indikator, der den Händlern im Grunde hilft, festzustellen, wo ein Trend endet.

Es verwendet eine Skala, um das Ausmaß der Änderung zwischen den Preisen einer Abschlussperiode zu messen, um vorherzusagen, wie lange die aktuelle Richtung des Trends anhalten wird.

Der stochastische Indikator folgt der Theorie, dass: 1) bei einem Aufwärtstrend die Preise entweder gleich oder über dem Schlusskurs der Vorperiode bleiben; 2) Wenn es einen Abwärtstrend gibt, bleiben die Preise entweder gleich oder unter dem vorherigen Schlusskurs.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Stochastic ein Impulsoszillator ist. Es besteht aus zwei Linien -% K - schnelle Linie und% D - langsame Linie. Es arbeitet auf einer Skala zwischen 1 und 100.

Bollinger Bands

Bollinger-Bands wurden vom Finanzanalysten John Bollinger erfunden und sind einer der besten und nützlichsten Indikatoren für Ihre Charts. Bollinger-Bänder messen die Volatilität als Methode zur Identifizierung eines Trends.

Die Grundidee der Bollinger-Bänder ist, dass die Preise wie bei einem Gummiband wieder steigen. Es werden zwei Parameter verwendet:

  1. Die Anzahl der Tage für den gleitenden Durchschnitt;
  2. Wie viele Abweichungen soll das Band vom gleitenden Durchschnitt entfernt haben?

Bollinger-Bänder zeigen die höchsten und niedrigsten Punkte, die der Preis eines Instruments erreicht. Wenn die Bänder weit vom aktuellen Preis entfernt sind, zeigt dies, dass der Markt sehr volatil ist, und es bedeutet das Gegenteil, wenn sie nahe am aktuellen Preis liegen.

Es ist ratsam, sie in Aufwärtstrends, Abwärtstrends und weitreichenden Märkten einzusetzen. Wenn Sie ein Anfänger sind, sollten Sie zuerst solide Erfahrungen sammeln, bevor Sie sie verwenden.

Ichimoku-Wolke

Der Ichimoku-Wolkenindikator, auch Ichimoku Kinko Hyo oder Kumo Cloud genannt, isoliert Trades mit hoher Wahrscheinlichkeit auf dem Forex-Markt.

Dieser Indikator ist für Händler relativ neu, seine Beliebtheit hat jedoch in den letzten Jahren zugenommen, insbesondere bei Anfängern.

Die Ichimoku-Wolke zeigt mehr Datenpunkte und bietet somit eine vorhersehbarere Analyse der Preisbewegungen.

Ichimoku Kinko Hyo kombiniert Linien, die auf einem Diagramm dargestellt sind, das die zukünftige Preisdynamik misst. Es bestimmt auch Bereiche zukünftiger Unterstützung und Widerstand. Für viele scheint es ein komplexer Indikator zu sein, wahrscheinlich aufgrund der unterschiedlichen Linien und ihrer besonderen Bedeutung. Lassen Sie uns sie schnell überprüfen!

  • Kijun Sen (blaue Linie): Dies ist die Grundlinie. Es ist der Durchschnitt des höchsten Hochs und des niedrigsten Tiefs der letzten 26 Perioden.
  • Tenkan Sen (rote Linie): Dies ist die Wendelinie. Es ist der Durchschnitt des höchsten Hochs und des niedrigsten Tiefs der letzten 9 Perioden.
  • Chikou Span (grüne Linie): Wird auch als nacheilende Linie bezeichnet. Es zeigt den heutigen Schlusskurs, der 26 Perioden hinterher berechnet wurde.
  • Senkou-Spanne (rot / grünes Band): Die erste Senkou-Linie mittelt den Tenkan Sen und den Kijun Sen, die 26 Perioden voraus sind, während die zweite Senkou-Linie den höchsten Höchststand und das niedrigste Tief der letzten 52 Perioden darstellt, die 26 Perioden vorher aufgezeichnet wurden .

MACD-Indikator (Moving Average Convergence Divergence)

Dieser technische Indikator wurde Ende der 1970er Jahre von Gerald Appel erstellt. Es wird verwendet, um gleitende Durchschnitte zu identifizieren, die auf einen neuen Trend hinweisen, unabhängig davon, ob er bullisch oder bärisch ist. Für Händler ist es oberste Priorität, einen Trend erkennen zu können, da sie so Geld verdienen können.

MACD zeigt im Wesentlichen die Beziehung zwischen zwei gleitenden Durchschnitten des Preises eines Vermögenswerts.

MACD zeigt im Wesentlichen die Beziehung zwischen zwei gleitenden Durchschnitten des Preises eines Vermögenswerts. Mit dem MACD-Diagramm können Händler drei verschiedene Zahlen sehen, die zum Einrichten des Tools verwendet werden:

  1. Zeiträume zur Berechnung des sich schneller bewegenden Durchschnitts;
  2. Perioden, die im langsameren gleitenden Durchschnitt verwendet werden;
  3. Die Anzahl der Balken, die zur Berechnung der MA der Differenz zwischen dem langsameren und dem schnelleren gleitenden Durchschnitt verwendet werden.

Der MACD ist sicherlich ein vielseitiges Werkzeug. Um mehr darüber zu erfahren, klicken Sie hier.

CCI-Indikator (Commodity Channel Index)

Der CCI-Indikator misst die Differenz zwischen dem aktuellen Preis eines Vermögenswerts und seinem historischen Durchschnittspreis.

Wenn der CCI über Null liegt, bedeutet dies, dass der Preis über dem historischen Durchschnitt liegt, während wenn der CCI unter Null liegt, dies bedeutet, dass er unter dem historischen Durchschnitt liegt.

Bewertungen von beispielsweise 100 oder mehr zeigen an, dass der Preis über dem historischen Durchschnitt liegt, was bedeutet, dass der Trend starke Positionen gehalten hat und auf der Oberseite liegt.

Die entgegengesetzten niedrigen Werte unter -100 besagen beispielsweise, dass der Preis weit unter dem historischen Durchschnitt liegt und der Trend daher stark und nach unten gerichtet ist.

Solche Informationen über die Richtung und Stärke des Preistrends helfen den Händlern zu entscheiden, ob sie in einen Trade ein- oder aussteigen, einen Trade vermeiden oder eine Position aufstocken möchten. In gewisser Weise kann dieser Indikator als Anbieter von Handelssignalen fungieren.

Relativer Festigkeitsindex (RSI)

Der Relative Strength Index (RSI) ist ein Momentum-Indikator, der aus einer einzelnen Linie besteht, die von 0 bis 100 skaliert ist und überkaufte und überverkaufte Bedingungen auf dem Forex-Markt identifiziert.

Wenn das Rating über 70 liegt, deutet dies auf einen überkauften Markt hin, während Werte unter 30 auf einen überverkauften Markt hinweisen.

Grundsätzlich besteht die Idee von RSI darin, die oberen und unteren Bereiche zu erkennen, um in den Markt einzusteigen, da sich ein Trend umkehrt. Dies bringt Ihnen einen Vorteil für den gesamten Umzug.

Wenn der Preis eines bestimmten Instruments das überkaufte Niveau (über 70) erreicht, kehrt sich ein Trend um und die Preise beginnen zu fallen. Wenn die Preise ein unterkauftes Niveau erreichen (unter 30), steigt der Preis.

RSI zeigt auch, wann ein Trend zu Ende geht.

Verlassen Sie sich nicht nur auf RSI. Überprüfen Sie regelmäßig den Wirtschaftskalender auf wichtige Neuigkeiten, die sich auf den Preis des Instruments auswirken können, an dem Sie interessiert sind.

Fibonacci Retracement

Fibonacci-Retracement-Levels sind ein prädiktiver technischer Indikator, der auf den Schlüsselnummern basiert, die Leonardo Fibonacci bereits im 13. Jahrhundert identifiziert hat. Die Fibonacci-Retracement-Ebenen versuchen zu ermitteln, wohin der Preis eines Vermögenswerts in Zukunft gehen könnte.

Die Idee ist, dass Retracements, sobald es eine Trendbewegung in eine neue Richtung gibt, horizontale Linien verwenden, um die Bereiche der Unterstützung / des Widerstands auf den wichtigsten Fibonacci-Indikatorstufen darzustellen, bevor der Preis in der ursprünglichen Richtung seines Trends weitergeht.

Indem Sie eine Trendlinie zwischen zwei Extrempunkten zeichnen und dann den vertikalen Abstand durch die wichtigsten Fibonacci-Verhältnisse (23,6%, 38,2%, 50%, 61,8% und 100%) dividieren, generieren Sie diese Ebenen.

Viele Forex-Händler achten genau auf diese Niveaus und erteilen Kauf- / Verkaufsaufträge, um Gewinne mitzunehmen.

Um die Fibonacci-Level auf Ihre Diagramme anzuwenden, müssen Sie zuerst die Punkte Swing High (ein Kerzenhalter mit mindestens zwei niedrigeren Höhen links und rechts von sich selbst) und Swing Low (ein Kerzenhalter mit zwei höheren Tiefen links und rechts von sich selbst) identifizieren .

Die Fibonacci-Retracements haben sich als nützlich erwiesen, um eine effektive Fibonacci-Forex-Handelsstrategie zu entwickeln.

Hier erfahren Sie mehr über die Devisenhandelsstrategien von Fibonacci.

Durchschnittliche wahre Reichweite

Im Wesentlichen ist der durchschnittliche wahre Bereich (abgekürzt als ATR) ein Volatilitätsindikator, der anzeigt, wie viel sich ein Vermögenswert im Durchschnitt über einen bestimmten Zeitraum bewegt.

Es wurde ursprünglich von J. Welles Wilder für den Rohstoffmarkt entwickelt, um die Volatilität von Preisänderungen zu messen. Heute wird es jedoch häufig von Forex-Händlern verwendet, da die Volatilität auf dem Forex-Markt weit verbreitet ist.

Der ATR-Indikator bewegt sich nach oben / unten, wenn die Preisbewegungen eines Vermögenswerts größer oder kleiner werden. Der ATR-Indikator wird normalerweise aus dem 14-tägigen gleitenden Durchschnitt einer Reihe von True-Range-Indikatoren abgeleitet.

Der Indikator hat viele Verwendungsmöglichkeiten für Daytrader und kann als Trailing Stop Loss verwendet werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass der ATR-Indikator Ihnen nicht die Richtung des Trends anzeigt. Es kann Sie jedoch bei Ihrer Handelsstrategie unterstützen, indem es der Regel folgt, dass hohe Volatilität normalerweise auf niedrige Volatilität folgt und umgekehrt.

Mit diesem Wissen können Sie Breakout-Trades erkennen, bevor sie auftreten. Wenn beispielsweise ein Marktinstrument eine geringe Volatilität erreicht, bedeutet dies, dass bei einem Trendbruch ein großer Ausbruch folgen kann.

In diesem Fall ist es ein gutes Zeichen für Händler, zu kaufen, da der Preis höchstwahrscheinlich steigen wird.

MFI (Money Flow Index)

Der MFI ist ein technischer Oszillator, der im Wesentlichen Preis und Volumen verwendet, um überkaufte und überverkaufte Bedingungen eines Vermögenswerts zu identifizieren.

Händler erkennen damit Abweichungen, die sie vor einer Trendänderung des Preises warnen.

Der MFI bewegt sich zwischen 0 und 100.

Im Vergleich zu anderen Oszillatoren wie dem RSI (Relative Strength Index) enthält der MFI sowohl Preis- als auch Volumendaten anstelle des reinen Preises. Aus diesem Grund nennen viele technische Finanzanalysten MFI, den volumengewichteten RSI.

Der Indikator wird normalerweise anhand von 14 Datenperioden berechnet. Ein MFI-Wert über 80 ist überkauft und ein MFI-Wert unter 20 ist überverkauft.

Durchschnittlicher Richtungsindex (ADX)

Der Average Directional Index (ADX) ist ein weiteres Beispiel für einen technischen Oszillator.

ADX wird normalerweise verwendet, um festzustellen, ob sich der Markt bewegt oder einen neuen Trend beginnt.

Am besten hilft es den Händlern bei der Entscheidung, ob es in Ordnung ist, in einen anhaltenden Trend zu springen oder nicht.

Der ADX schwankt zwischen 0 und 100. Werte unter 20 zeigen einen schwachen Trend an und Werte über 50 zeigen einen starken Trend an.

Im Vergleich zum zuvor erläuterten stochastischen Oszillator kann ADX nicht feststellen, ob ein Trend bullisch oder bärisch ist. Es misst die Stärke des aktuellen Trends.

Händler verwenden ADX als Bestätigung, ob das Währungspaar seinen aktuellen Trend fortsetzen könnte oder nicht. Viele Händler kombinieren ADX mit einem anderen Indikator, der in den meisten Fällen Abwärtstrends oder Aufwärtstrends erkennen kann.

Parabolischer Stopp und Rückwärtsgang (SAR)

Parabolic Stop and Reverse (SAR) ist wahrscheinlich einer der einfachsten und besten technischen Indikatoren für Forex.

Die parabolische SAR ist ein von J. Wells Wilder entwickelter Trendindikator, mit dem die Trendrichtung und Preisumkehrungen bestimmt werden.

Es ist ziemlich einfach und einfach zu verstehen. Der parabolische SAR-Indikator erscheint als eine Reihe von Punkten, die in der Tabelle über / unter dem Preis angezeigt werden und die (potenzielle) Richtung des Preises anzeigen.

Wenn die Punkte über dem Preis liegen, befindet sich der Markt in einem Abwärtstrend. Dies zeigt den Händlern an, dass Sie eine Short-Position einnehmen sollten. Wenn andererseits die Punkte unter dem Preis liegen, befindet sich der Markt in einem Aufwärtstrend, was bedeutet, dass Sie lange gehen sollten.

Händlern wird davon abgeraten, die parabolische SAR in einem weitläufigen Markt zu verwenden, wenn sich der Preis seitwärts bewegt, da es viel Rauschen gibt, wodurch verhindert wird, dass die Punkte ein klares Signal geben.

Einfacher gleitender Durchschnitt (SMA)

Wenn es um Kernindikatoren in der technischen Analyse geht, stehen die gleitenden Durchschnitte ganz oben. Es gibt verschiedene Versionen, aber der einfache gleitende Durchschnitt (SMA) ist wahrscheinlich der am einfachsten zu verstehende und zu konstruierende gleitende Durchschnitt.

Der SMA (einfacher gleitender Durchschnitt) ist der Durchschnittspreis eines Vermögenswerts (z. B. Währungspaare) über einen bestimmten Zeitraum. Je länger die SMA-Periode ist, desto besser und glatter ist das Ergebnis.

Dies ist im Grunde das, wofür SMAs üblicherweise verwendet werden, um Preisdaten und andere technische Indikatoren zu verbessern.

Es wird als "gleitender" Durchschnitt bezeichnet, da es eine Linie bildet, die sich entlang des Diagramms bewegt, wenn sich der Durchschnittswert ändert.

SMA wird normalerweise von Händlern verwendet, um die Trendrichtung zu bestimmen. Wenn die SMA steigt, bedeutet dies, dass auch der Trend steigt. Wenn sich die SMA jedoch nach unten bewegt, geht auch der Trend zurück.

Exponentieller gleitender Durchschnitt

Der exponentielle gleitende Durchschnitt (EMA) unterscheidet sich vom oben genannten einfachen gleitenden Durchschnitt (SMA) in zweierlei Hinsicht:

  1. Die EMA misst den neuesten Datenpunkten mehr Gewicht und Bedeutung bei.
  2. Die EMA reagiert viel schneller auf kürzlich eingetretene Preisänderungen als die SMA.

Die EMA ist einer der beliebtesten technischen Forex-Indikatoren und wird häufig von Händlern als Grundlage für ihre Handelsstrategie ausgewählt. Dieser technische Indikator wird verwendet, um Kauf- / Verkaufssignale basierend auf der Position der kurzfristigen EMA in Bezug auf die langfristige EMA zu erzeugen.

Ein Händler gibt normalerweise Kaufaufträge ein, wenn die kurzfristige EMA die langfristige EMA überschreitet.

Händler verwenden am häufigsten 5, 10, 12, 20, 26, 50, 100 und 200 EMAs. Für diejenigen, die mit kürzeren Zeitrahmen-Diagrammen (z. B. 5–15-Minuten-Diagrammen) arbeiten, werden normalerweise 5 und 10 EMAs verwendet. Händler, die höhere Zeitrahmen betrachten, arbeiten mit höheren EMAs wie den 20 und 50.

Letztendlich funktioniert die EMA am besten, wenn über einen langen Zeitraum ein starker aktueller Trend vorliegt.

Gesamtvolumen

Das On-Balance-Volumen wurde bereits 1963 von Joe Granville geprägt. Das mit OBV abgekürzte On-Balance-Volumen ist ein technischer Indikator, der im Wesentlichen den positiven / negativen Volumenfluss und den Zusammenhang zwischen Volumen und Preisänderung misst.

Der OBV-Indikator folgt der Idee, dass das Volumen dem Preis vorausgeht. Nach diesem Konzept zieht der steigende Preis ein größeres Volumen an. Das Volumen wird auch sinken, wenn der Preis sinkt.

Dieser Indikator hilft Händlern herauszufinden, ob eine bestimmte Währung von Käufern akkumuliert oder von Verkäufern verkauft wird. Es zeigt den Geldfluss an - ist es in oder aus der Währung? Darüber hinaus verwenden Händler dieses Tool, um zukünftige Trends vorherzusagen.

OBV sollte in Kombination mit anderen Indikatoren verwendet werden, auf die man sich nicht allein verlassen kann.

Weitere Informationen zur On-Balance-Lautstärkeanzeige finden Sie hier.

Drehpunkte

Ein Pivot Points ist ein weiterer Indikator für die technische Analyse, mit dem Preisbewegungen (der Gesamttrend des Marktes) über verschiedene Zeiträume ermittelt werden.

Drehpunkte sind auch einer der am häufigsten verwendeten technischen Indikatoren im Tageshandel.

Einfach ausgedrückt ist ein Dreh- und Angelpunkt im Grunde der Durchschnitt der hohen, niedrigen und Schlusskurse des vorherigen Handelstages oder der Handelssitzung.

Ein Dreh- und Angelpunkt ist ein Preisniveau, anhand dessen professionelle Händler feststellen, ob die Preise bullisch oder bärisch sind.

Der Handel über dem Drehpunkt zeigt eine bullische Stimmung an. Auf der anderen Seite weist der Handel unterhalb der Drehpunkte auf eine rückläufige Stimmung hin.

Die Basis für den Indikator ist der Drehpunkt; Es kann jedoch auch andere Unterstützungs- / Widerstandsniveaus enthalten, die auf der Grundlage der Drehpunktberechnung geschätzt werden. Diese Niveaus helfen den Händlern zu wissen, in welche Richtung der Preis tendiert.

Dynamischer Impulsindex

Der nächste technische Indikator, den wir einführen werden, heißt Dynamic Momentum Index und wurde von Tushar Chande und Stanley Kroll entwickelt.

DMI ist dem zuvor erläuterten RSI (Relative Strength Index) insofern sehr ähnlich, als es bestimmt, ob ein Vermögenswert überkauft oder überverkauft ist.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass der RSI bei seiner Berechnung eine bestimmte Anzahl von Zeiträumen verwendet, während der DMI unter Berücksichtigung der Änderungen der Volatilität unterschiedliche Zeiträume verwendet.

Die feste Anzahl von Zeiträumen liegt normalerweise zwischen 5 und 30. Wenn die Volatilität hoch ist, verwendet der dynamische Impulsindex weniger Perioden und wenn die Volatilität niedrig ist, verwendet er mehr Perioden.

Darüber hinaus wird dieser Indikator auch von Händlern verwendet, um Handelssignale in Richtung des Trends zu generieren (wenn der Markt im Trend liegt) und um Kauf- / Verkaufssignale bereitzustellen (wenn es sich um einen weitreichenden Markt handelt).

Wenn der Indikator unter 30 liegt, bedeutet dies, dass der Preis des Vermögenswerts überverkauft ist. Wenn es über 70 ist, bedeutet das, dass der Preis überkauft ist.

Zusätzlich wird das DMI zur Interpretation von Kauf- / Verkaufssignalen verwendet. Wenn sich der Preis aus dem überverkauften Gebiet herausbewegt, ist dies ein Kaufsignal. Wenn sich der Preis aus dem überkauften Gebiet herausbewegt, kann dies als Leerverkaufssignal verwendet werden.

Richtungsbewegungsindex

Der Directional Movement Index (DMI) ist ein Indikator, der Ende der 70er Jahre von J. Welles Wilder entwickelt wurde. Es hilft Händlern zu erkennen, in welche Richtung sich der Preis eines Vermögenswerts bewegt.

Der Indikator kann dies tun, indem er frühere Hochs und Tiefs vergleicht und zwei verschiedene Linien zeichnet:

  1. Eine positive Richtungsbewegungslinie (+ DI);
  2. 2) Eine negative Richtungsbewegungslinie (-DI).

Wenn die + DI-Linie über dem -DI liegt, bedeutet dies, dass die Aufwärtsbewegung stärker ist als die Abwärtsbewegung. Wenn die -DI-Linie über der + DI-Linie liegt, bedeutet dies das Gegenteil - es gibt eine stärkere Abwärtsbewegung als eine Aufwärtsbewegung.

Die Linien können auch aufkommende Trends signalisieren. Wenn sich beispielsweise die + DI-Linie über der -DI-Linie kreuzt, kann dies als Beginn eines Aufwärtstrends des Preises interpretiert werden.

Einige Händler fügen dem DMI-Indikator den Average Directional Movement Index (ADX) hinzu.

Aroon-Indikator

Der Aroon-Indikator ist ein technischer Indikator, mit dem Händler erkennen können, wann sich der Markt in einem Auf- oder Abwärtstrend oder in einem bereichsgebundenen, trendlosen Markt befindet. Es wurde von Tushar Chande entworfen und hilft Händlern weltweit, bevorstehende Trends zu erkennen, bevor sie eintreten.

Durch die Verwendung von zwei Komponenten, „Aroon up“ und „Aroon down“, soll der Indikator den Händlern anzeigen, wann ein neuer Trend beginnt, wie groß er ist und welche Änderungen sich aus dem bereichsgebundenen Verhalten und den Trendmustern ergeben.

"Aroon up" berechnet, wie lange es gedauert hat, bis der Preis sein letztes Hoch erreicht hat. "Aroon down" hingegen berechnet die Zeit, die benötigt wird, seit der Preis sein letztes Tief erreicht hat.

Der Aroon-Indikator wird von vielen Händlern als Teil ihrer Trendfolgestrategien verwendet.

Klinger-Oszillator

Der Klinger-Volumenoszillator wurde von Stephen Klinger entwickelt und dient zur Vorhersage von Preisumkehrungen in einem Markt durch Vergleich von Volumen und Preis. (Das Volumen misst die Anzahl der Einheiten eines bestimmten Wertpapiers oder Index, die pro Zeiteinheit gehandelt werden.)

Einfach ausgedrückt, nach diesem Indikator sind Trend und Volumen die vorherrschenden Einflüsse im Handel.

Für viele Händler kann die Divergenz zwischen Volumen und Preis von entscheidender Bedeutung sein. Wenn beispielsweise ein Vermögenswert ein hohes Volumen aufweist und der Preis seitwärts (oder abwärts) tendiert, würde dies bedeuten, dass sich ein anhaltender Trend bald umkehren wird.

Wenn der Preis steigt und das Volumen sinkt, könnte dies auf eine schwache Kaufkraft hinweisen.

Es wird auch als einer der komplexeren Oszillatoren angesehen, da es eine Formel verwendet, die über einen kürzeren EMA (Exponential Moving Average) und einen längeren EMA gemittelt wird.

Prozent Preis Oszillator

Der Percentage Price Oscillator (PPO) ist ein technischer Momentumindikator, der die Beziehung zwischen zwei gleitenden Durchschnitten in Prozent anzeigt. Die gleitenden Durchschnitte sind normalerweise eine EMA mit 20 oder 12 Perioden.

Händler verwenden den PPO, um die Volatilität und die Wertentwicklung von Vermögenswerten sowie die Spot-Divergenz zu vergleichen. Dies könnte dazu beitragen, die Trendrichtung zu erkennen, Handelssignale zu generieren und zu Preisumkehrungen zu führen.

Der PPO ist etwas identisch mit dem MACD-Indikator (Moving Average Convergence Divergence). Der PPO misst jedoch die prozentuale Differenz zwischen EMAs. MACD misst dagegen die absolute Differenz.

Die meisten Händler bevorzugen den PPO, da seine Ergebnisse zwischen Vermögenswerten (wie Währungspaaren) mit unterschiedlichen Preisen vergleichbar sind.

Abschließende Gedanken:

In diesem Artikel haben wir viele Arten von Forex-Handelsindikatoren erörtert, die von Fachleuten häufig verwendet werden.

Durch die Verwendung technischer Indikatoren können Händler bei günstigen Bedingungen leicht benachrichtigt werden und so bessere, vernünftigere und kalkulierte Entscheidungen treffen.

Letztendlich sind die Märkte nicht völlig zufällig. Viele Händler und Investoren verwenden technische Analyseindikatoren, um Muster zu erkennen und gute Ergebnisse zu erzielen.

Technische Analyseindikatoren unterstützen Händler auch bei der Beurteilung der Richtung und Stärke von Trends.

Händler verlassen sich nicht unbedingt nur auf einen Indikator. Meistens kombinieren sie einen Primärindikator mit zwei oder mehr, um eine bessere Bestätigung zu erzielen und am Ende zu gewinnen.

Denken Sie daran, dass jeder der Indikatoren, über die wir gesprochen haben, seine eigenen einzigartigen Vorteile hat und von technischen Händlern aktiv genutzt wird.

Wenn Sie daran interessiert sind, ein technischer Händler zu werden und mehr über die Vorteile der technischen Analyse zu erfahren, können Sie sich für unseren kostenlosen Handelskurs „The Ultimate Guide to Forex Trading“ anmelden.

Unser Kurs kann Anfängern die technische Analyse beibringen und dabei helfen, solide Grundlagen für Anfänger zu schaffen, die sich in Zukunft als technische Händler entwickeln möchten.

Die Anmeldung zum Kurs ist ganz einfach!

Sie müssen lediglich ein Konto bei einem unserer Partnerbroker eröffnen, der unseren kostenlosen Forex-Handelskurs sponsert. Sobald Sie eine Einzahlung getätigt und uns Ihre Kontonummer gesendet haben, gehört Ihnen der Kurs kostenlos!

Dies ist Ihre beste Chance, sich über technische Analysen und technische Indikatoren zu informieren!

Wo können Sie mehr über technische Analysen und technische Indikatoren erfahren?

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen einen kleinen Motivationsschub gegeben hat, indem er die vielen verschiedenen Möglichkeiten aufgezeigt hat, wie Sie Ihre Händlerflügel ausbreiten können. Wie Sie bemerkt haben, gibt es viele Indikatoren, die Ihnen helfen können, die richtige Entscheidung zu treffen und ein effizienter und profitabler Trader zu werden.

Wir von Trading Education bieten kostenlos einen vollständigen Forex-Handelskurs mit dem Titel „The Ultimate Guide to Forex Trading“ an.

Wenn Sie an unserem Kurs teilnehmen, lernen Sie Folgendes:

  • Grundlage im Devisenhandel
  • Mechanik des Devisenhandels
  • Erweiterte Analyse in Forex
  • Strategie im Forex

Wir verschenken es kostenlos dank unserer Partner-Broker, die sicherstellen möchten, dass es besser ausgebildete Trader gibt, die Forex nicht gleich nach ihrer ersten Niederlage aufgeben.

Bewerben Sie sich für Ihren kostenlosen Forex-Handelskurs und erobern Sie mit Trading Education die komplizierte und dennoch äußerst lohnende Welt des Forex!

Ursprünglich veröffentlicht unter https://trading-education.com.