3 Möglichkeiten zur Beseitigung von Gender Bias in der Bildungsbranche

Ironischerweise lehrt uns Bildung Unparteilichkeit, ist aber auch von der nicht rationalen Frage der geschlechtsspezifischen Voreingenommenheit geplagt. Gender Bias ist eine Konditionierung - eine Denkweise -, die einen Teil der Menschen befällt, die unbewusst voreingenommen gegenüber einem Teil der Gemeinschaft handeln. Traurig aber wahr, sogar die Pädagogen haben diese Vorurteile. Es wird angenommen, dass Mädchen für Kunst geeignet sind, während Jungen für Technik und andere Strömungen gemacht sind. Obwohl der Anteil der Mädchen, die sich für Bildung einschreiben, in den letzten zehn Jahren um über 400% gestiegen ist, haben sich die Vorstellungen in vielen Bereichen nicht geändert. Wenn wir uns auf die kognitiven Fähigkeiten und die Erfolgsquoten beziehen, haben Mädchen Jungen in mehreren Bereichen übertroffen.

Auch das Personalraumszenario ist nicht anders. In vielen akademischen Bereichen gelten männliche Lehrer als sportlicher als Schülerinnen. Wir können dies jedoch vermeiden, indem wir diese Regeln befolgen.

(A) Ausbildung für Lehrer

Die Lehrer sollten geschult werden, um die unbewussten Vorurteile in ihnen herauszufinden. Sie sollten dazu gebracht werden, Fragen zu beantworten wie:

  • Wen bevorzuge ich, wenn ein Junge oder ein Mädchen im Unterricht die Hände hebt?
  • Sprich ich Jungen und Mädchen auf die gleiche Weise an?
  • Schimpfe ich sie gleichermaßen, wenn sie etwas falsch machen?
  • Verteile ich Klassenpflichten gleichermaßen auf beide Geschlechter oder habe ich ein Stigma im Zusammenhang mit der Delegation von Pflichten?
  • Stelle ich beiden Geschlechtern gleichermaßen komplexe Fragen?
  • Betrachte ich mich als gleich, wenn ich physische Aufgaben delegiere?
  • Habe ich jemals Beispiele aus geschlechtsspezifischen Texten zitiert, während ich Beispiele zitierte?
  • Habe ich während der Diskussionen ein Geschlecht mehr als das andere in der Klasse unterbrochen?
  • Hilf, ermutige oder fördere ich sowohl Jungen als auch Mädchen nur aufgrund ihrer Leistung oder etwas anderem?

(B) Rollentausch für Lehrer

Alle männlichen Mitarbeiter sollten jede Woche einen Tag lang die Arbeit der weiblichen Mitarbeiter ausführen und umgekehrt. Zum Beispiel muss eine Mitarbeiterin einen Tag lang Sportunterricht anstelle von männlichen Mitarbeitern nehmen und so weiter. Sich in den Schuh eines anderen zu stecken, kann oft dazu beitragen, die geschlechtsspezifische Tendenz zu erkennen, die sie absichtlich oder unbeabsichtigt in ihren täglichen Lebensbereichen praktizieren.

(C) Eine feste Unterrichtsstunde für die Geschlechterbildung

Dies ist bei weitem die hilfreichste Methode, um die Gleichstellung der Geschlechter bei Studenten im Keim zu ersticken. Hin und wieder sollten Debatten zwischen Jungen und Mädchen geführt werden. Den Jungen sollten Themen zugewiesen werden, für die sie sprechen können:

  • Warum sollten Mädchen mehr für den Sport in Betracht gezogen werden?
  • Wie haben sich Mädchen besser geschlagen als Jungen?
  • Wie können Mädchen Jungen gleichgestellt werden?
  • Wie kann dein Vater deiner Mutter gegenüber mitfühlender sein?
  • Was würden Sie tun, wenn Sie als Akademiker gegen ein Mädchen verlieren?

Ebenso können Mädchen gebeten werden, über den Antrag zu Themen zu debattieren, die Jungen aufgrund von Sexismus einschränken. Darüber hinaus muss der Lehrer oder Moderator der Sitzungen regelmäßig betonen, wie Jungen und Mädchen gleichberechtigt arbeiten können, um Wunder zu schaffen.

Sexismus ist eine Plage, die Wachstum und Harmonie in der Gesellschaft einschränkt. Oft ist die geschlechtsspezifische Voreingenommenheit bei Kindern früh verankert, weil sie in der Schule etwas um sich herum sehen. Daher müssen Pädagogen sehr vorsichtig mit der Umgebung umgehen und die richtigen Dinge tun, damit die jungen Erwachsenen von morgen liberaler sind als ihre orthodoxen Vorfahren.

Informationsanbieter: MyAssignmentHelp