4 Möglichkeiten, um nicht auf Policy Island hängen zu bleiben

Als ich mich 2018 einem Karriere-Meilenstein nähere - zehn Jahre als Director of Policy bei der Nellie Mae Education Foundation - habe ich darüber nachgedacht, was es bedeutet, ein Stipendiat zu sein, um politische Veränderungen in Richtung schülerzentriertes Lernen zu unterstützen. Als ich diese Reise im Jahr 2008 begann, kam ich aus dem Hintergrund, direkt mit staatlichen Entscheidungsträgern zusammenzuarbeiten. Die Schnittstelle zwischen Politik und Gewährung von Zuschüssen war sowohl für mich als auch für die Stiftung neu, und in den letzten zehn Jahren habe ich viel darüber gelernt, wie man in diesem Bereich effektiv navigiert. In diesem ersten Teil werde ich vier Aspekte der Zusammenarbeit zwischen Geldgebern und Stipendiaten erläutern, um politische Auswirkungen zu erzielen.

Takeaway # 1: Identifizieren und unterstützen Sie Organisationen mit starker Führung

Während meiner ersten Jahre als Director of Policy konzentrierte sich Nellie Mae darauf, die Definition des schülerzentrierten Lernens zu schärfen und die Verantwortung für die Gewährung von Zuschüssen zu organisieren. Die gewährten politischen Zuschüsse wurden fast immer von gemeinnützigen Organisationen in einem bestimmten Bundesstaat oder Distrikt in Neuengland beantragt, um ein lokales Projekt zu unterstützen. Meine erste Erkenntnis besteht darin, zu lernen, wie man bewertet, welche staatlichen Bildungsagenturen, Anbieter technischer Hilfe oder staatlichen Organisationen finanziert werden sollen.

Wenn Sie große nachhaltige politische Auswirkungen erzielen möchten, identifizieren Sie Organisationen mit solider Führung, die sich für die Unterstützung Ihrer Agenda einsetzen, setzen Sie sich mit Ihren Dollars dafür ein und bleiben Sie engagiert. Der Wert der Entwicklung und Pflege von Beziehungen zu engagierten Organisationen mit starker Führung kann nicht genug betont werden. Der politische Kontext in einem Staat kann sich immer ändern (manchmal schnell), und in diesen Situationen brauchen Sie starke Verbündete an Ihrer Seite.

Takeaway # 2: Arbeiten Sie zusammen, um gute Arbeit zu finanzieren

Im Laufe der Zeit zeigten sich größere Möglichkeiten für Partnerschaften. Durch unsere finanzielle Unterstützung von Bemühungen wie der Education Funder Strategy Group (EFSG) und der Partnerschaft für die Zukunft des Lernens entwickelte Nellie Mae Beziehungen zu gleichgesinnten Stiftungen - darunter Hewlett, Gates, Carnegie und Rodel -, die ebenfalls die Bildung unterstützen wollten Richtlinienänderung für personalisierte Lernstrategien im Dienste tieferer Lernergebnisse. Mein zweiter Aspekt war, wie wichtig diese Partnerschaften für die Stärkung unserer (individuellen und kollektiven) Effektivität in diesem Bereich sein können.

Ein klares Beispiel dafür war 2008, als die Gates Foundation als frühzeitiger Unterstützer des New England Secondary Schools Consortium (NESSC) zu uns stieß. Mit der Mitgliedschaft aus allen sechs Bundesstaaten Neuenglands (Massachusetts trat kürzlich im Dezember bei, um es wirklich zu einer regionalen Anstrengung zu machen) war NESSC der Schlüssel zur Entwicklung regionaler Ziele, um Leistungslücken zu schließen und die Bildungsgerechtigkeit zu fördern. Obwohl die Unterstützung von Gates größtenteils nur finanzieller und vorübergehender Natur war, war ihre dreijährige Unterstützung der notwendige Rückenwind, um dieses Projekt zu starten.

Takeaway # 3: Zusammenarbeit für Gedankenführung

Die Vorteile dieser Partnerschaften gingen oft weit über das Finanzielle hinaus. Mein dritter Aspekt war der Wert, Gedankenpartner zu haben, wenn ich versuchte, neue und innovative Arbeiten in Angriff zu nehmen.

Ein gutes Beispiel dafür war unsere Partnerschaft mit der Hewlett Foundation zur Unterstützung des Innovation Lab Network (ILN), einer Gruppe von Staaten, die mutige Maßnahmen ergreifen, um schülerzentrierte Ansätze zur Unterstützung eines tieferen Lernens zu identifizieren, zu testen und umzusetzen. Das Netzwerk wird vom Council of Chief State School Officers unterstützt und besteht aus einer Reihe von Bundesstaaten im ganzen Land, darunter zwei aus Neuengland - New Hampshire und Vermont. Hewlett war als Partner bei der Förderung von Richtlinienänderungen in einem Netzwerk von Staaten nicht nur für die Zusammenarbeit bei der Finanzierung wichtig, sondern auch für die Zusammenarbeit bei Vordenkern. Ich habe eng mit Hewlett und CCSSO zusammengearbeitet, um starke Ziele für die ILN festzulegen und die Unterstützung für Staaten in verschiedenen Phasen der Arbeit maßzuschneidern.

Takeaway # 4: Erstellen Sie eine Lerngemeinschaft

Durch unsere Beteiligung an Projekten wie NESSC, ILN und EFSG und im Rahmen unserer Mitgliedschaft bei Grant Funders in Education hatte ich das Glück, mit starken Stiftungsleitern mit ernsthaften politischen Interessen zusammenzuarbeiten - Chris Shearer von der Hewlett Foundation, John Fischer von der Gates Foundation und Matt Williams von KnowledgeWorks, um nur einige zu nennen. Wir haben unsere eigene informelle Lerngemeinschaft für Politik entwickelt. Mein vierter Aspekt ist, dass das Lernen allein besser und leistungsfähiger ist, wenn man alleine lernt. Wenn Sie an einem komplizierten Thema wie der Unterstützung staatlicher Richtlinien und Systemänderungen arbeiten, um schülerzentriertes Lernen zu fördern, gehen Sie raus und arbeiten Sie mit Menschen zusammen.

Wie Sie sehen, spielt die Zusammenarbeit eine immer wichtigere Rolle in der politischen Agenda der Stiftung. In Teil zwei dieser Blog-Reihe werden wir uns einige der technischeren Aspekte ansehen, um eine wirksame Strategie für die Gewährung von Richtlinien zu entwickeln.