5 Dinge, die Sie vor dem Start Ihres E-Mail-Marketings im Hochschulbereich tun sollten

E-Mail-Marketing ist der Marketingkanal für Arbeitspferde, der seit Jahrzehnten Ergebnisse für Hochschulen und Universitäten zu wesentlich geringeren Kosten als herkömmliche Medien erzielt. Aber wie bei allem wird die Art und Weise, wie Sie anfangen, einen großen Einfluss auf die Leistung haben.

Hier sind 5 wichtige Schritte, um Ihre E-Mail-Marketing-Bemühungen von Anfang an richtig zu starten.

1. Legen Sie Ihre organisatorischen Ziele fest und priorisieren Sie.

Ich bin mir sicher, dass ich nicht über die Notwendigkeit sprechen muss, jedes Marketing-Unterfangen mit klaren Zielen zu beginnen, aber weil E-Mails so billig und schnell sind, nehmen sich viele Marketingfachleute mit höherem Bildungsaufwand keine Zeit, um ihre Ziele für ihr E-Mail-Marketing festzulegen.

Das ist ein großer Fehler.

Ohne klare Ziele, die zu Beginn festgelegt wurden, verschwenden Sie wertvolle Zeit mit der Erstellung von E-Mail-Kampagnen, die Sie nicht näher an Ihren Zielort bringen.

Hier sind einige Beispielziele, die Sie für Ihr E-Mail-Marketing berücksichtigen sollten:

  • Erhöhen Sie die Anzahl der neuen Bewerbungen für Studenten
  • Verschieben Sie potenzielle Kunden auf die nächste Ebene des Zulassungs-Trichters
  • Steigern Sie die Teilnahme an Veranstaltungen auf dem Campus
  • Erhöhen Sie die Bekanntheit Ihrer Marke
  • Erweitern Sie die Vordenker Ihrer Marke
  • Verbessern Sie die Leistung Ihrer jährlichen Fondskampagne

In einigen Schulen ist das Starten von E-Mail-Kampagnen für jedes Ziel aus Budget- und Personalgründen möglicherweise nicht möglich.

Aber selbst wenn Sie ein kleiner Laden sind, können Sie mit Ihrem E-Mail-Marketing immer noch große Ergebnisse erzielen.

Wenn Sie Ihre Ziele festgelegt haben, priorisieren Sie sie und beginnen Sie Ihr E-Mail-Marketing mit den Zielen, die die größten Chancen haben, Ergebnisse für Ihren Organisationsplan zu erzielen.

2. Verstehe dein Publikum.

Hochschulmarketing hat mehrere Standardpublikum:

  1. Studieninteressierte,
  2. Derzeitige Studenten,
  3. Alumni,
  4. Spender und
  5. Allgemeine Öffentlichkeit

Es ist wichtig, diese Zielgruppen und ihre inhaltlichen Anforderungen zu verstehen. Mit anderen Worten, welche Fragen stellen sie, für deren Beantwortung Sie einzigartig geeignet sind?

Erstellen Sie eine Liste potenzieller Fragen, die jede dieser Zielgruppen haben würde, und halten Sie sie bereit, wenn Sie und Ihr Team in Zukunft Ideen für Inhalte entwickeln.

Content-Marketing ist nur so stark wie der von Ihnen erstellte Inhalt - und die Kraft Ihres Inhalts besteht darin, die Fragen Ihres Publikums zu äußern und sie kreativ zu beantworten.

3. Erstellen Sie Marketing-Personas für jede E-Mail-Liste.

In diesem Schritt schauen Sie über die Fragen hinaus zum Fragesteller. Nehmen Sie alle Statistiken, die Sie haben, und machen Sie einige fundierte Vermutungen darüber, wer Ihr Publikum ist.

Das Erstellen von Marketing-Personas ist eine leistungsstarke Methode, um Ihre Inhalte zu humanisieren und es Ihrem Publikum schwer zu machen, Widerstand zu leisten.

4. Erstellen Sie Marketing-Meilensteine ​​oder „Trichter“ für jede Abteilung.

Arbeiten Sie mit Ihren Kollegen in jeder Abteilung zusammen, von der aus Sie Ihre E-Mails senden, um die Meilensteine ​​oder Trichter festzulegen, durch die sie ihre Zielgruppen führen.

Erstellen Sie Zielgruppenlisten für jeden dieser Meilensteine ​​in Ihrem E-Mail-Dienstanbieter (ESP), damit Sie zeitnahe Inhalte an Ihre Zielgruppe senden, die für die Position in ihrer Beziehung zu Ihnen als Organisation relevant sind.

Die E-Mails, die Sie an Ihre Zielgruppe senden, sollten so gestaltet sein, dass Ihre Zielgruppe zu den Inhalten durchklickt, die Sie auf ihrer „Schülerreise“ für sie handgefertigt haben.

Wenn Einzelpersonen zum nächsten Marketing-Meilenstein übergehen, verschieben Sie sie zur nächsten Liste, damit Sie ihnen weiterhin relevante Inhalte senden können.

Ein Beispiel für die Meilensteine ​​der Zulassung:

  1. Erstkontakt
  2. Für den Campusbesuch angemeldet
  3. Geplant ein Interview
  4. Zulassungsantrag
  5. Zulassung akzeptiert

5. Wählen Sie einen E-Mail-Dienstanbieter (ESP).

Bevor Sie Ihre E-Mail-Marketingstrategie starten, müssen Sie sich einen Moment Zeit nehmen und überlegen, welchen E-Mail-Dienstanbieter Sie verwenden sollten.

Zunächst einmal kommen E-Mail-Clients wie Outlook und Apple Mail nicht in Frage. Dies sind großartige Tools für die Bürokommunikation und Eins-zu-Eins-E-Mails, sie sind jedoch nicht für das E-Mail-Marketing konzipiert.

ESPs bieten die Funktionen, die Sie benötigen, um in Ihrem E-Mail-Marketing erfolgreich zu sein, wie z. B. verspätete Planung, Marketinganalysen, Abonnementverwaltung, Anmeldeformulare usw.

Und zum Glück haben sie einen niedrigen Preis.

Meine Empfehlungen lauten, dass Sie Ihre Suche mit Branchenführern wie MailChimp, Emma oder Constant Contact beginnen.

Schauen Sie sich jedes einzelne an und prüfen Sie, ob es alle Funktionen und den Preis bietet, die Sie benötigen.

Eine weitere wichtige Überlegung ist, sicherzustellen, dass Daten mit den verschiedenen CRM-Datenbanken, die jede Abteilung verwendet, problemlos importiert / exportiert werden können.

Planen Sie den Erfolg oder geben Sie sich mit dem Scheitern zufrieden.

Der Start des E-Mail-Marketings Ihres Colleges oder Ihrer Universität ist ein kluger Schachzug, der auch in Zukunft zu Ergebnissen für Ihr Unternehmen führen wird.

Die Technologie ist einfach, sofort und bemerkenswert kostengünstig.

Lassen Sie sich jedoch nicht von der niedrigen Eintrittsbarriere täuschen, wenn Sie Ihren Start des E-Mail-Marketings nicht gut planen, da Sie sonst das wertvollste Gut ausgeben, das Sie haben - Ihre Zeit.

Wenn Sie Hilfe bei Ihren E-Mail-Marketing-Bemühungen benötigen, setzen Sie sich noch heute mit uns in Verbindung, um Ihre kostenlose Beratung direkt am Telefon zu erhalten.

Ursprünglich veröffentlicht am 26. Juni 2017 unter www.caylor-solutions.com.