5 Wege, wie Mikrolernen die Bildung revolutioniert

Als ich ein junger Lehrer war, war es kein leichtes Unterfangen, etwas zu lernen, um meine Unterrichtspraxis zu erweitern! Ich musste in die Bibliothek gehen, nach einem Buch suchen, es nach Hause schleppen und hoffen, dass es eine interessante Lektüre war, die tatsächlich die Informationen enthielt, nach denen ich suchte. Wenn ich etwas wollte, das mich über aktuelle Lehrmethoden unterrichtete, musste ich mich für eine teure Klasse oder Konferenz anmelden. Noch wichtiger war, dass Zeit und Energie immer ein Problem waren. An einigen Wochenenden hatte ich 175 Aufsätze zu benoten, und das machte mich zu müde, um viel Zeit in mein eigenes Lernen zu investieren.

Obwohl ich unter Zeitdruck stand, sehnte ich mich danach zu wissen, was in Klassenzimmern außerhalb meines Schulbezirks geschah. Ich wollte unbedingt mit anderen Pädagogen in Kontakt treten und von ihnen lernen und mein Netzwerk von Mentoren und Mitarbeitern erweitern. Infolgedessen standen soziale Medien als großartige Ressource im Vordergrund. Twitter, Pinterest und YouTube haben mein Leben als Pädagoge verändert. Die Entwicklung eines mit Mikrolernen infundierten PLN verbesserte meinen Zugang zu anderen Lehrern, die meinen Unterricht und meinen Lehrplan informierten.

Als jüngerer Lehrer habe ich mir so viel Mühe gegeben, um zu lernen, weil ich verzweifelt nach ein paar Nuggets Inspiration suchte, und zu dieser Zeit war die Suche sowohl zeitaufwändig als auch kostspielig. Aber diese Nuggets ließen mich immer wieder zu Konferenzen zurückkehren und mein hart verdientes Geld für den Unterricht ausgeben. Bald wandte ich mich Online-Netzwerken zu, weil mein Schulbezirk so wenig Ressourcen und Möglichkeiten bot, wie ich es mir vorgestellt hatte. Zum Glück hat sich die berufliche Entwicklung weiterentwickelt. Jetzt ist es facettenreich, energiegeladen und interessant. Noch besser, es ist jetzt zeitfreundlich und kostenlos!

Neulich musste ich etwas in meinem Haus reparieren. Anstatt einen Handwerker anzurufen oder ein Lehrbuch oder Handbuch zu konsultieren, ging ich zu YouTube und lernte, es in weniger als sechs Minuten selbst zu reparieren. Durch diesen einfachen Zugang zu Online-Informationen haben Konferenz- und Klassenmodelle des Lernens ihre Auszeichnung als die besten Orte zum Lernen verloren. Lehrer sind zu Orten wie Twitter, Instagram, Pinterest und YouTube gekommen, um Ideen zu sammeln. Sie finden jetzt schneller Inspiration und Echtzeit-Chats können qualitativ bessere Informationen und Ideen liefern, die sie morgen in ihren Klassenzimmern verwenden können. Diese neue Form der beruflichen Entwicklung wird als Mikrolernen bezeichnet. Und es erweist sich als effektiver, wenn es darum geht, Lehrern dabei zu helfen, die Unterrichtspraktiken zu überdenken.

Microlearning ist lehrerzentriert und lehrerinitiiert.

Was ist Mikrolernen? Kurze Lernschübe, die Exposition, Interaktion, Wissensaufbau und Reflexion auslösen können. Sie führen einen Pädagogen auf einem Umweg, der mit tieferem Verständnis und tieferem Lernen endet. Dieses Lernen wird häufig durch Neugier und Nachforschungen beflügelt. Ein tiefer Tauchgang führt zu einem besseren Verständnis durch tatsächliche Beispiele und schnelles metakognitives Denken. Microlearning kann Lehrern helfen, ein gezielteres und persönlicheres Lernziel zu erreichen.

Es geschieht jeden Tag in 280 Zeichen, Suchen, Trendthemen, Benachrichtigungen, Bildern, Videos, Channel-Hopping und Link-Klick. Es ist ein neues Phänomen - für manche beängstigend - aber es ist hier, um zu bleiben. Und es ist Zeit, dass wir erkennen, wie es die Art und Weise verändert, wie wir lernen, und die nächsten Iterationen, die sicher alles verändern werden. Ein Beispiel, über das ich mich sehr freue, ist edspace.live, eine Anwendung, die Lehrern überall On-Demand-Binge-würdiges Mikrolernen bietet. Mit Gesprächen, die in einer einzigen App stattfinden, wird das Verbinden der Punkte viel einfacher.

Warum ist Microlearning so revolutionär?

  1. Einfacher Zugriff
  • Lernkanäle offen für alle
  • Sie müssen sich nicht mehr für ein spezielles Programm bewerben oder exorbitante Gebühren für Kurse zahlen

2 Benachrichtigungen

  • Warnungen, die zu umfangreichen Gesprächen und wichtigen Informationen führen
  • Ständige Verbindung - Wenn ein Lehrer ein Konzept live bringt, können wir sofort sehen, was los ist
  • Effektive Informationsschnipsel, mit denen Pädagogen auf dem Laufenden bleiben können, ohne Zeit zu verschwenden

3. Neue Verbindungen

  • Erweiterung des Personal Learning Network (PLN)
  • Globale Partnerschaftsmöglichkeiten
  • Verbindungen, die organisch und nicht erzwungen sind

4. Schnelle kreative Inspiration

  • Inspirationsnuggets - kleine Ideen, die Innovation fördern
  • Digitale Zusammenarbeit, die die Synthese aus mehreren Quellen ermöglicht
  • Personalisierte Forschung, die bei jedem Lehrer Anklang findet

5. On-Demand-Informationen

  • Holen Sie sich so viele Informationen, wie Sie möchten, wann Sie möchten
  • Kontrolle über Informationen und Zeitaufwand
  • Spart Zeit, Energie und Geld

Microlearning ist die neue Geheimwaffe des Lehrers. Seien Sie gespannt auf zukünftige Beiträge zur Verwaltung dieser neuen Mikrolernumgebungen, ohne sich überfordert zu fühlen.

Folgen Sie Holly auf Twitter oder Instagram