6 Tipps für niedrigen Druck, um Ihrem Kind bei der Entscheidung zu helfen, wo es sich für das College bewerben soll

Wenn Sie Ihrem Kind bei der Entscheidung helfen, wo es sich für ein College bewerben soll, kann es so aussehen, als ob der Prozess gut läuft, solange Sie nicht darüber streiten. Es braucht jedoch mehr als Konflikte zu vermeiden, um die besten Entscheidungen zu treffen. Die folgenden Tipps helfen Ihnen und Ihrem Kind zu klären, worauf es jedem von Ihnen ankommt, und halten Ihre Emotionen in Schach, während Sie am Bewerbungsprozess für das College zusammenarbeiten.

1. Sprechen Sie darüber, wie Sie zuvor als Familie mit Entscheidungen umgegangen sind.

Wenn Sie eine Entscheidung treffen mussten, die mehrere Familienmitglieder betrifft, haben Sie während des gesamten Prozesses darüber kommuniziert, gewartet, bis die Dinge überkocht sind, um sie anzugehen, oder das Gespräch darüber insgesamt umgangen? Haben Sie versucht, einen Konsens zu erzielen, indem Sie Wege gefunden haben, die allen Beteiligten zugute kommen, oder sind Sie in einer Pattsituation oder einem Ende „Mein Weg oder die Autobahn“ stecken geblieben? Wenn Sie darüber diskutieren, wie Sie in der Vergangenheit gemeinsam schwierige Entscheidungen getroffen haben, können Sie Momente während des Bewerbungsprozesses am College erkennen, in denen Sie eine Pause einlegen, ein anderes Familienmitglied zur Vermittlung bewegen oder Hilfe von jemandem mit mehr Fachwissen wie einem Berater oder einem Berater suchen müssen Finanzhilfebeauftragter.

2. Identifizieren Sie die Verantwortlichkeiten, die Sie und Ihr Kind in diesem Entscheidungsprozess haben.

Kalibrieren Sie Ihre Erwartungen an die Rollen des anderen im Bewerbungsprozess für das College, indem Sie besprechen, ob einer oder beide von Ihnen:

  • Identifizieren der ersten Liste der Schulen, die Ihr Kind in Betracht ziehen wird.
  • Sammeln und Überlegen von Informationen über diese Schulen.
  • Treffen Sie die endgültigen Entscheidungen darüber, wo sich Ihr Kind bewirbt, und melden Sie sich schließlich an.

Wenn Sie Ihre Argumente für Ihre Antworten mitteilen, können Sie verständnisvoller und kompromissfreier sein. Gehen Sie noch weiter, indem Sie herausfinden, wie viel Gewicht Ihre Ansichten haben, wenn Sie diese Punkte ansprechen. Versuchen Sie bei jeder Entscheidung zu vereinbaren, ob Sie ein 50-50-Wort haben oder ob es angemessen ist, ein anderes Gleichgewicht zu haben.

3. Bestätigen Sie, wie Sie die Entscheidung formulieren und was sie beeinflusst.

Die Frage, die Sie in dieser Situation beantworten möchten, scheint so einfach zu sein wie "Wo soll sich mein Kind für das College bewerben?" Um herauszufinden, wie Sie die Entscheidung treffen, überlegen Sie, wie Sie diesen Satz verlängern würden, wenn Sie das Hauptziel angeben, das Ihr Kind durch den Besuch des Colleges erreichen sollte. Zum Beispiel könnten Sie wirklich darüber nachdenken, wo sich Ihr Kind für das College bewerben sollte, um:

  • Lande nach dem Abschluss einen zuverlässigen Job.
  • Netzwerk mit Professoren, Personalvermittlern und anderen Studenten und ihren Familien.
  • Erforschen Sie ihre Interessen.
  • Machen Sie sich bereit, das Familienunternehmen zu führen.
  • Vermeiden Sie Schulden.

Unsere bisherigen Erfahrungen, unser Alter, unsere Finanzen und die Medien, die wir konsumieren, sind nur einige der Faktoren, die Einfluss darauf haben, wie wir eine Entscheidung treffen. Nehmen Sie sich und Ihrem Kind etwas Zeit, um zu erkennen und zu diskutieren, wie sich jeder von Ihnen auf den Bewerbungsprozess für das College auswirkt. Sie könnten über Dinge sprechen wie:

  • Wie Sie sich für Ihre eigenen postsekundären Pläne entschieden haben, ob Sie ein College, eine Handelsschule oder das Militär besucht haben oder sofort in die Belegschaft eingetreten sind. Warum hast du diese Wahl getroffen? Was glaubst du, hast du in deinem Entscheidungsprozess gut gemacht? Was hätten Sie anders gemacht?
  • Wie Sie Ihr Hauptfach ausgewählt haben (wenn Sie das College besucht haben). Was hat Ihnen am Programm Ihrer Schule gefallen und was nicht? Wie hat sich das auf dein Leben ausgewirkt?
  • Die Listen der Schulen, die Sie und Ihr Kind interessieren. Haben Sie sie hinzugefügt, weil Sie glauben, dass sie mit den Interessen und Merkmalen Ihres Kindes als Schüler übereinstimmen, oder wurden Sie stärker von Faktoren wie Ihren eigenen Vorlieben, Anzeigen aus der Schule oder Geschichten von Bekannten beeinflusst? Was zieht Ihr Kind zu den Schulen auf seiner Liste (und warum hat es andere ausgeschlossen)?

Wenn Sie und Ihr Kind wissen, wie sich die Art und Weise auswirkt, in der Sie die College-Bewerbung gestalten, können Sie andere vertrauenswürdige Familienmitglieder, Freunde und Berater identifizieren, die zusätzliches Wissen und zusätzliche Standpunkte bieten.

4. Listen Sie separat die fünf wichtigsten Kriterien auf, die ein College erfüllen soll.

Diese Übung beleuchtet Ihre Prioritäten (oder fordert Sie auf, sie zuerst zu identifizieren). Durch den Vergleich Ihrer Listen können Sie die Probleme besser verstehen, die Sie möglicherweise in Konflikt miteinander bringen könnten. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, dass die fünf wichtigsten Kriterien, die das College Ihres Kindes erfüllen soll, niedrige Kosten, kurze Entfernung von zu Hause, geringe Klassengröße, akademische Unterstützung und gut ausgestattete Karrieredienste sind. Sie stellen fest, dass sich Ihr Kind am meisten um Wohneinrichtungen, das griechische Leben, den Ruf von Professoren, Studienmöglichkeiten im Ausland und Sportveranstaltungen der Abteilung I kümmert. Die unterschiedlichen Rahmenbedingungen für das Bewerbungsverfahren für Hochschulen führen natürlich zu unterschiedlichen Kriterien. Wenn Sie sich jedoch die Zeit nehmen, um einen Konsens über die wichtigsten Kriterien zu erzielen, werden Ihre nachfolgenden Diskussionen über die Bewertung von Hochschulen reibungsloser verlaufen.

5. Schreiben Sie Ihre Fragen in eine Spalte und identifizieren Sie die Ressourcen, mit denen Sie sie beantworten können, in einer anderen Spalte.

Eine Campus-Tour, die Einblicke in die Annehmlichkeiten und die soziale Atmosphäre bietet, bietet nur oberflächliches Wissen über die Erfahrungen der Studenten an einem College. Um ein klareres Bild davon zu erhalten, ob eine Schule für Ihr Kind geeignet ist, profitieren Sie beide von der Erstellung einer Liste mit Fragen, die sich mit spezifischen Bedenken befassen, die Sie in Bezug auf Hauptfächer, akademische und berufliche Dienstleistungen, außerschulische Aktivitäten und finanzielle Unterstützung haben. Identifizieren Sie dann zuverlässige Quellen, die Sie konsultieren können, um Antworten zu erhalten. Das Schreiben Ihrer Fragen kann Sie dazu veranlassen, über zusätzliche, verwandte Probleme nachzudenken, die sonst möglicherweise unbemerkt geblieben wären. Hier sind einige Beispiele, wie es aussehen könnte:

6. Sprechen Sie über Zeiten, in denen Sie belastbar sein mussten.

Sie müssen keine Geschichte über das Besteigen des Berges erzählen. Everest mit einem gebrochenen Bein, um einen Aufprall zu machen. Ihr Kind kann viel daraus lernen, wie Sie mit alltäglichen Schwierigkeiten umgegangen sind, als Sie daran gearbeitet haben, ein Ziel zu erreichen, z. B. auf Informationen zuzugreifen, Planungskonflikte zu verwalten oder zu budgetieren. Wenn ähnliche Probleme den Bewerbungsprozess für das College beeinträchtigen, besprechen Sie, was Ihr Kind tun kann, um die Situation zu verbessern, anstatt sie frustriert aufzugeben.

Zusätzlich zu diesen Tipps können Sie und Ihr Kind sie auf andere überlegte Entscheidungen anwenden, an denen Sie möglicherweise gemeinsam arbeiten, z. B. ein Praktikum wählen, ein Auto kaufen oder eine Wohnung finden.

Weitere Tipps zur Entscheidungsfindung in Bezug auf die College-Erfahrung finden Sie in unserem Beitrag „Helfen Sie Ihrem Kind, mithilfe von Entscheidungskompetenzen einen College-Major zu wählen“ und lesen Sie die Bücher Smart Choices von John L. Hammond, Ralph S. Keeney und Howard Raiffa und Entscheidend von Chip und Dan Heath für zusätzliche Einblicke in die kollaborative Entscheidungsfindung.