Schulfoto 2018–2019. Foto mit freundlicher Genehmigung von Ramsay Stabler

Ein Bekenntnis zu Bildung, Inklusivität und Gerechtigkeit

Von Ramsay Stabler

Im vergangenen Sommer, als sich das Schuljahr in St. Elizabeth näherte, freuten sich die Mitarbeiter, den Vater eines zukünftigen Schülers kennenzulernen. Wir haben uns dreimal mit ihm getroffen, und jedes Mal fragte er, ob wir seine Tochter in die überfüllten Klassen unserer Mittelschule aufnehmen könnten. Wir haben ihren Namen in unsere Liste der Hoffnungsträger aufgenommen und die Familie gebeten, eine erneute Bewerbung im nächsten Jahr in Betracht zu ziehen.

Während unserer Besuche erfuhren die Mitarbeiter, dass der Mann und seine Familie kürzlich in die USA eingewandert waren und neu in Denver waren. Wie viele unserer Familien hatten sie finanzielle Probleme. Schließlich begannen wir zu verstehen, warum der Vater so hartnäckig gewesen war. Er hatte ein akutes Organversagen und war entschlossen, seine Tochter Alaya (nicht ihren richtigen Namen) in eine Schule zu bringen, in der sie gut versorgt werden würde. Wir haben ein Interview geplant. Obwohl sich Alayas Englischkenntnisse noch weiterentwickelten und einige der akademischen Programme von St. Elizabeth herausfordernd machten, war ihre Geschichte so überzeugend, dass wir sie nicht abweisen konnten. Diesen Winter hat Alaya die High Honor Roll gemacht.

Die bischöflichen Schulen in Amerika haben eine lange und reiche Tradition der Exzellenz. Tatsächlich berichtet die National Association of Episcopal Schools landesweit über 1.200 bischöfliche Schulen und Programme für die frühe Kindheit, die alle für hervorragende akademische Leistungen und starke moralische, spirituelle und ethische Gemeinschaften bekannt sind. Sie setzen sich für Gerechtigkeit und soziale Gerechtigkeit ein. Colorado verfügt über ein solides Netzwerk privater und unabhängiger Schulen, von denen viele auf Glauben beruhen. Es gibt jedoch nur zwei bischöfliche Schulen, St. Anne's (1950 gegründet) und St. Elizabeth's School (12. Schuljahr).

Die St. Elizabeth's School (SES) befindet sich gegenüber dem City Park an der Ecke York Street und 23rd Avenue. Die Lage ist beabsichtigt. Vor mehr als 15 Jahren war den Gründern klar, dass die Innenstadt von Denver mehr gute Schulen braucht. Mit dem Engagement für ein starkes akademisches und künstlerisches Programm öffnete SES im Herbst 2007 seine Türen. Seine Mission? Eine absichtlich integrative Schule mit einem Zulassungsmodell von drei Dritteln: Ein Drittel unserer Familien ist einkommensschwach; ein Drittel sind Mitteleinkommens- und Lohngebühren, die auf einer gleitenden Skala basieren; und ein Drittel sind Familien mit höherem Einkommen, die volle oder fast volle Studiengebühren zahlen.

Keinem Studenten wird die Einreise aufgrund unzureichender Ressourcen verweigert. Dies sorgt für eine vielfältige Lerngemeinschaft und eine reichhaltige Kombination von Erfahrungen und Perspektiven. Unser Engagement für Gerechtigkeit umfasst ein formelles Programm für Studien zur sozialen Gerechtigkeit für unsere Viert- bis Achtklässler, aber unsere zugrunde liegende Mission durchdringt alles, was wir hier tun.

St. Elizabeth's Middle School Trip, Herbst 2018. Foto mit freundlicher Genehmigung von Ramsay Stabler

Im Jahr 2007 hatten wir sieben Kinder im Kindergarten; 2019 sind 155 Kinder in den Klassen K - 8 eingeschrieben. Zwei Klassen haben SES abgeschlossen und gedeihen in der High School. Ja, wir sind noch klein, aber auch absichtlich. Effektive Schulen haben fähige Mitarbeiter und Lehrer, die ihre jungen Schützlinge gut kennen und ehrlich mit ihnen arbeiten können. Mit nicht mehr als achtzehn Schülern pro Klasse (und zwei Lehrern für jede der K-5-Klassen) kommen Kinder täglich mit mindestens acht Erwachsenen in Kontakt, während sie Kurse in Kunst, Musik, Spanisch, Sport, Kapelle und Achtsamkeit besuchen. Nicht viel bleibt unbemerkt. Die Lehrer sind hochqualifiziert und engagiert. Sie könnten anderswo mehr Geld verdienen, aber sie werden von der Mission und dem Wissen gespeist, dem sie auf wichtige Weise dienen. Unsere Eltern sind Partner auf dieser Bildungsreise. Unsere Schulheimpartnerschaften sind stark und wir sind alle Nutznießer.

Du hast Alayas Geschichte gehört. Es gibt viele mehr. Einige unserer Schüler haben Zugang zu einer Ausbildung, von der sie und ihre Familien nur träumen konnten. Andere haben große Vorteile und unzählige Bildungsmöglichkeiten, aber sie haben sich für SES entschieden. Einige Schüler kommen aus bürgerlichen Familien, die sich nie vorstellen konnten, eine Privatschule zu besuchen. Sie lieben unsere Vielfalt. Jede unserer Familien bringt ihre Lebenserfahrungen und Weltanschauungen ein, um die absichtlich integrative Mission in St. Elizabeth zu schaffen. Wir laden Sie ein, uns jederzeit in der Gaylord Street 2350 zu besuchen. Sehen Sie, was wir vorhaben, und treffen Sie einige der wunderbaren Jugendlichen, aus denen die St. Elizabeth's School besteht!

****

RAMSAY STABLER ist der Schulleiter der St. Elizabeth's School.