Lucas, bis "The Dawn of Immersive Education" hat mir Ihr Artikel sehr gut gefallen. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.

Bildung und wie es jetzt gemacht wird, braucht ein Upgrade. Allerdings ist Ihre Brücke zu AR / VR / AI meiner Meinung nach nicht so gut gelungen. Es ist mehr Wunschdenken als ein starkes Argument für Bildung zu sein, in immersive Inhalte zu investieren, die auf KI basieren. Es ist, als würde man Leute mit dem Titel dazu bringen, AR-Brillen zu verkaufen und ein bisschen KI-Buzz zu verwenden, um ihr etwas Magie zu verleihen.

Das brauchst du nicht.

Vergessen Sie all diese AI / AR-Dinge und fahren Sie mit dem Weg der ersten Hälfte Ihres Artikels fort. Schließlich scheint Hardware und Software die Lösung zu sein, aber nicht umgekehrt. Es ist wie; "Hey, ich liebe AR, wie kann ich das mit Bildung verbinden?" Dies ist eine Argumentation vom Was zum Warum.

Da Sie die Beredsamkeit und die Fähigkeiten haben, zu schreiben und zu kreieren, schlage ich vor, dass Sie den Weg Ihrer drei Traumthemen über das Lernen selbst gehen und mit Mathematik und von Mathematik bis zum maschinellen Lernen beginnen oder ein Fach über das Lernen für eine bestimmte Zielgruppe und etwas Nützliches machen. Ein Produkt mit minimaler Lebensfähigkeit und iterieren mag, dass es kein Morgen gibt. Wo Sie Ihre Lernerkenntnisse und Ihre Liebe zur Technologie mit einem Minimum an maschinellem Lernen kombinieren, um sie persönlich und anpassungsfähig zu machen.

Dies wird die Magie erzeugen, nach der Sie sich sehnen.

Ich würde gerne Ideen dafür austauschen. Denken Sie daran, dass hier ein Gesetz wichtig ist.

„Ein komplexes System, das funktioniert, hat sich aus einem einfachen System entwickelt, das funktioniert hat. Ein komplexes System, das von Grund auf neu entwickelt wurde, funktioniert nie und kann nicht gepatcht werden, damit es funktioniert. Man muss mit einem funktionierenden einfachen System von vorne beginnen. “

- John Gall (Systemantics 1975)

Viel Glück!